Bachblütentherapie

Der Engländer Dr. Edward Bach entwickelte 1930 die Blütentherapie. Hierbei ging er davon aus, dass körperliche Beschwerden durch seelische Disharmonien verursacht werden.

Er untersuchte 38 Blüten, die er sammelte, in Quellwasser legte und der Sonne aussetzte. Dadurch überträgt sich laut Bach die Energie der Blüten auf das Wasser. Das Wasser wird später mit Alkohol konserviert und kann dann eingesetzt werden.

Durch die Bachblütentherapie werden negative Seelenzustände wieder ins Gleichgewicht gebracht.


Heilpraktikerin | Claudia Gieseler | Grenzweg 5 b | 64342 Seeheim-Jugenheim | E-Mail: claude.g@arcor.de | Tel.: 06257 / 869867

Löwenzahn
Bildquelle: Luisa Bickelhaupt

Anwendungsgebiete u.a.
- Ängste
- Depressionen
- mangelndes Selbst-    vertrauen
- Bettnässen
- Nervosität
- Aggressionen
- Innere Unruhe